Geobüro Gifhorn
info@geogif.de 05376 977504

 

Flug und Fotografie

Am Anfang der Erstellung einer Luftbildkarte steht die Überfliegung des Bearbeitungsgebietes mit einem Multikopter.

Die Flughöhe richtet sich nach dem erforderlichen Detailgrad, der Größe der Untersuchungsfläche und den örtlichen Gegebenheiten (Hindernisse). Üblich sind Flughöhen zwischen 30 m und 100 m über Grund.

Der Überflug erfolgt  in Form von Schleifen. Während des Fluges werden kontinuierlich Digitalfotos aus der Senkrechtperspektive aufgenommen. Außerdem sorgen ein GPS und Barometermessungen für eine Erfassung der Daten zur Lage und Höhe. Bei der Flugplanung wird darauf geachtet, dass die Einzelfotos sich mit 60% bis 80% überlagern. Bei einem Überflug werden also eine Vielzahl von Fotos erzeugt.   

 

Schematische Darstellung der Kamerastandorte und der Bildüberlagerung bei einer Überfliegung

So werden z.B. bei einem quadratischen 1 ha (100 m x 100 m) großen Gebiet bei einer Flughöhe von 30 m und einer Überlappung von 70% rund 100 Einzelbilder angefertigt. Die Auflösung liegt in diesem Beispiel bei unter 2 cm/Pixel.